Neuer tarifvertrag deutsche bahn

Der deutsche Finanzdienstleister MLP mit Sitz in Wiesloch (bei Heidelberg) ist seit dem 22. September 2017 als SE tätig. Die Finanzvertriebsgesellschaft mit Banklizenz beschäftigt 1.941 Mitarbeiter in Deutschland und sechs in Luxemburg. Durch die Umwandlung in eine SE nutzte die Geschäftsführung die Möglichkeit, die in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Vollparitätsmitbestimmung ab 2.000 Beschäftigten dauerhaft zu vermeiden. Der am 19. Juli 2017 geschlossene SE-Beteiligungsvertrag friert die Beteiligung von einem Drittel ein: Wie bisher wird eine allgemeine Wahl aller Mitarbeiter stattfinden, um zwei der sechs Mitglieder des Aufsichtsrats zu wählen. Künftig werden auch die Arbeitnehmer in Luxemburg stimmberechtigt sein. Im Mai 2017 haben wir dieses Seminar für alle deutschen Betriebsratsmitglieder des US-Telekommunikationsunternehmens Verizon in ihren Büros in Frankfurt organisiert. Gerne organisieren wir dieses Seminar auch außerhalb des Geländes, z.B. in Hamburg. Ein Nachtrag zum EBR-Abkommen der SNCF wurde am 29. Juni 2017 in Paris unterzeichnet. Es war im Dezember 2012 erstmals für das gesamte Unternehmen abgeschlossen worden.

Bisher gab es EBR-Einrichtungen nur in zwei Tochtergesellschaften (siehe Bericht in EBR News 1/2013). Die beiden unabhängigen europäischen Betriebsräte für SNCF Logistics (früher Geodis), die Frachtsparte, sowie für Keolis, die Personenverkehrssparte (Busnetz, auch Regionalzüge außerhalb Frankreichs), werden weiter betrieben. Angelegenheiten, die nur eine dieser Abteilungen betreffen, werden vom Holding EBR nicht behandelt. Die Situation in Göteborg sorgt im ganzen Land für großes politisches Aufsehen. Der Arbeitgeberverband der Hafenbetreiber hat eine Kampagne gegen die unabhängige Hafenarbeitergewerkschaft gestartet und ist in allen schwedischen Häfen nur bereit, mit LO zusammenzuarbeiten. Die rot-grüne Regierung arbeitet an neuen Gesetzen, die verhindern sollen, dass Arbeitgeber, die bereits einen gültigen Tarifvertrag abgeschlossen haben, in Arbeitskämpfe hineingezogen werden. Die Situation ist vergleichbar mit den Streiks bei den Deutschen Bahnen, die schließlich 2015 zum deutschen Gesetz zur Tarifeinheit führten. Verlorene Zeit Verletzungshäufigkeit (LTIF) in Deutschland 2), 3) Spezielle rote Hüte werden von Deutschlands obersten Verfassungsrichtern getragen. Sie müssen ihre Denkkappen tragen, wenn sie das neue Tarifrecht eBR News entscheiden, das von:EWC Academy GmbHRödingsmarkt 52, 20459 Hamburg, Germanywww.ewc-academy.eu Durch diese gemeinsame Erklärung ist der EBR nun in der Lage, einen sozialen Rahmen für die Einführung der Telearbeit in Ländern zu gewährleisten, in denen die Arbeitnehmervertretung schwach ist.