Pkh antrag bedingte klageerhebung Muster

By 1 augustus 2020 No Comments

Die Abschätzung von Kausaleffekten aus Beobachtungsdaten ist eine Herausforderung. Dennoch legt die Analyse nahe, dass die geschätzte negative Korrelation zwischen PKH und Waldverlust plausibel als Ausdruck eines kausalen Zusammenhangs interpretiert werden kann. Um zu beweisen, welche Mechanismen wirksam waren (Abb. 1), verwenden wir experimentelle und nichtexperimentelle Daten und Vorhersagen aus der Theorie (Materialien und Methoden). Wir verwenden Daten eines 2007 randomisierten Pilotprojekts der PKH, das sich größtenteils in landwirtschaftlichen Gemeinden mit wenig oder gar keinem Wald befand, um die Wahrscheinlichkeit zu bewerten, dass die Konditionalitätsmechanismen wirksam waren. Bei der Bewertung dieses Pilotprojekts wurden keine Auswirkungen auf die Kinderarbeit (landwirtschaftlich oder anderweitig) festgestellt. Darüber hinaus waren die nachweisbaren gesundheitlichen Auswirkungen im dritten Jahr gering und schwanden im sechsten Jahr, ein Muster, das nicht dem Muster des PKH-Behandlungseffekts entspricht, der sofort im ersten Jahr auftritt und im Laufe der Zeit fortbesteht (weitere Einzelheiten siehe SM). Obwohl also die Arbeits- und Gesundheitsreaktionen der Haushalte im Pilotversuch von den Reaktionen der Haushalte in unserer Stichprobe abweichen können, stützen die Beweise nicht die Hypothese, dass PKH die Entwaldung durch Konditionalitätsverpflichtungen beeinflusst hat. Mit der Intention-Aktion wird in Deklaration und Initialisierung aufgespalten: Um die Tonnen CO2-Äquivalentemissionen pro Hektar in den Wäldern der PKH-Gemeinden zu berechnen, verwenden wir GFW-Daten. Wir schätzen die durchschnittliche oberirdische Biomasse (AGBM) aus Provinzen in unserer Stichprobe mit einer Überdachung von mehr als 30 % im Jahr 2000 und multiplizieren diesen Wert dann mit 0,5, um Kohlenstoff pro ha zu erhalten, und dann um 3,67, um ihn in CO2 pro ha umzuwandeln.

Wir schätzen konservativ, dass 75 % der AGBM kurz nach der Rodung in Form von Treibhausgasemissionen verloren gehen und die restlichen 25 % dauerhaft in Holzprodukten beschlagnahmt werden. Wir verwenden staatliche und multilaterale Spenderdaten, um die durchschnittlichen Geldtransfers und die durchschnittlichen Kosten für die Bereitstellung der Bargeld- und Überwachungsbedingungen pro Dorf und Jahr zu bestimmen. Wir berechnen den Wert der Verzögerung einer Tonne CO2-Äquivalentemissionen unter Verwendung einer Formel, die die sozialen Kosten von CO2 berücksichtigt (angenommen auf 31 USD, die Schätzung der US-Umweltbehörde für das Jahr 2010 unter Verwendung eines 3% Diskontsatz es sozialen Kosten von CO2), die Dauer von der Entwaldung zu Kohlenstoffemissionen, den effektiven Diskontsatz und die Verzögerung der Entwaldung durch das PKH-Programm induziert. Wir führen fünf ergänzende Analysen durch, um die Glaubwürdigkeit der Annahmen zu untersuchen, die erforderlich sind, um die Kausalität aus korrelation in der Hauptanalyse abzuleiten. Um unseren Zwei-Wege-Schätzwert für feste Effekte in seine Bestandteile 2 x 2 DDs und Gewichte zu zerlegen, verwenden wir den DDtiming-Befehl in Stata 16 MP (Abb. S3). Um Zeittrends auf Einheitsebene und vollständig flexible Provinz-für-Jahr-Effekte zu ermöglichen (Tabelle S10), verwenden wir eine Variante unseres Bi-Wege-Schätzwerts für feste Effekte, in dem wir lineare und/oder quadratische Zeittrends auf Einheitsebene und Interaktionsterme des Jahres und Provinz-Dummy-Variablen hinzufügen. Um das Beispiel mithilfe des Matchings vorzuverarbeiten, verwenden wir den Befehl GenMatch in R (Tabellen S1, S9 und S11).

Wir verwenden dann die abgeglichenen Daten mit unserem zweiseitigen, festen Effekten-Schätzwert aus Abschnitt S2. Um das Modell der verzögerten abhängigen Variablen (verzögerter Waldbedeckungsverlust) zu schätzen, verwenden wir den Befehl xtreg in Stata 16 MP (Tabelle S9). Unter der Annahme, dass der Verlust der verzögerten Waldbedeckung positiv mit der Exposition gegenüber PKH und mit dem aktuellen Waldbedeckungsverlust verbunden ist, bieten dieser Schätzwert und der Fixed-Effects-Schätzwert Grenzen für die tatsächlichen PKH-Auswirkungen.